Stark und gesund mit Klasse2000

Auch in diesem Schuljahr arbeiten wir nun wieder mit dem Klasse2000 Programm.

Klasse2000 ist das bundesweit größte Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung für die Grundschule. Wir beteiligen uns seit dem Schuljahr 2007/2008 an dem Programm, derzeit mit den Klassen 1-4.

Was lernen Kinder bei Klasse2000?

Die Kinder erforschen mit KLARO wie ihr Körper funktioniert und was sie selbst tun können, damit es ihnen gut geht. Die großen Themen von Klasse2000 sind:

  • Gesund essen & trinken
  • Bewegen & entspannen
  • sich selbst mögen & Freunde haben
  • Probleme & Konflikte lösen
  • Kritisch denken & Nein sagen

Wie funktioniert Klasse2000?

Das Unterrichtsprogramm begleitet die Kinder von Klasse 1 bis 4, pro Schuljahr finden ca. 15 Klasse2000-Stunden statt. Zwei bis drei Mal pro Schuljahr besuchen speziell geschulte Klasse2000-GesundheitsfördererInnen die Klassen und führen mit besonderen Experimenten und Spielen neue Themen ein, die die Lehrkräfte anschließend vertiefen. Die Kinder freuen sich sehr auf die Stunden unserer Gesundheitsförderin Frau Mose.

Wie wird das Programm finanziert?

Klasse2000 wird von einem gemeinnützigen Verein getragen und über Patenschaften finanziert (220€ pro Klasse und Schuljahr). Wir freuen uns sehr, dass zurzeit die AOK mit 110€ und unser Förderverein uns bei der Übernahme der Kosten unterstützen und so dabei helfen, dass unsere Kinder gesund aufwachsen.

Vielen herzlichen Dank!

Aktuelle Informationen über Ziele, Themen, Wirkung und Verbreitung von Klasse2000: www.klasse2000.de

Kürbiswettbewerb 2019

Für die Kinder aus den Klassen 2-4, die einen Kürbis mit dem gespendeten Saatgut gepflanzt haben, gilt das folgende Informationsschreiben von Blumen Sieckmann:

Handysammelaktion 2019

Wir wollen dabei helfen, dass wertvolle Ressourcen nicht in der Schublade liegen bleiben.

Sie können daher Ihre alten Handys, Smartphones oder Tablets ab sofort in der Grundschule Rastdorf abgeben. Eine Sammelbox befindet sich im Eingangsbereich der Schule.

Bitte sprechen Sie auch Nachbarn und Verwandte an, auch diese Handys können Sie hier abgeben.

Sicherheitsinformationen erhalten Sie unter:

https://www.handysammelcenter.de/

Preisverleihung „Baum des Jahres“

Für sein gemaltes „Esskastanien-Bild“ erhielt Lucas Weisscher als Preis eine Staffelei, die ihm von Bürgermeister Moorkamp überreicht wurde.

Unsere Kinder hatten 2018 im Rahmen der Bingo-Naturschutzwoche im Schulkinderwald „Bäume des Jahres“ gepflanzt und gemalt.

Im Schulkinderwald wird sein Bild neben weiteren Infoschildern zu den Baumpflanzungen nun aufgestellt. Passend zum gerade laufenden Bienenprojekt erhielt unsere Schule 10kg Honig überreicht, die die „Schulimmen“ nach Betreuung durch Hobbyimker Werner Henseleit eingetragen haben. Die Kinder freuten sich sehr über den Honig.

Bienenprojekt 2019

Unser Bienenprojekt gleich zu Beginn des Schuljahres war ein erlebnis- und abwechslungsreiches Projekt mit der ehrenamtlichen Unterstützung von Hans Theo Jansen aus Börger und Alex Hübner aus Rastdorf. Die beiden passionierten Imker gaben den Kindern Einblicke in ihre wertvolle Arbeit mit den Honigbienen.

Die Kinder durften einen Bienenstaat hinter Glas beobachten und die Königin suchen.

Sie konnten die Waben anfassen und an ihnen riechen.

Sie konnten Herrn Jansen dabei zusehen, wie Wachs geschmolzen und in Formen zu Kerzen gegossen wird.

Mit Frau Konnemann besuchten sie den bienenfreundlichen Blühstreifen in Rastdorf, um die Bienen bei der Arbeit zu entdecken.

Herr Hübner zeigte in seinem Garten allen Kindern die Entnahme der Waben und welche Werkzeuge er hierfür braucht.

Die gefüllten Waben wurden mit zur Schule genommen um zu veranschaulichen, wie der Honig da nun heraus kommen sollte. Alle waren gespannt dabei.

Herr Hübner erklärte die einzelnen Arbeitsschritte. Dabei durften die Kinder sogar beim Schleudern mithelfen.

Und siehe da! Es floß tatsächlich der Honig heraus. Für die Kinder war dieses sehr spannend anzusehen. Der Honig lief dabei durch ein Sieb, damit dieser anschließend direkt als Kostprobe in kleinen Gläschen abgefüllt werden konnte.

Beim Abfüllen halfen die Kinder tatkräftig Frau Hanneken mit, weil es für jedes Kind ein Gläschen geben sollte.

Zudem sollte es für alle leckeren Honigkuchen geben. Diesen backten die Kinder der Klasse 3/4 zusammen mit Frau Küwen.

Die Kinder der Klasse 3/4 bastelten „summende Bienen“. Bei diesem Experiment machten die Bienen aus Papier Geräusche wie echte Bienen.

Ein weiteres Bastelangebot war das Herstellen gerollter Kerzen aus Wachsplatten und Bienen als hübsche Dekoration für unsere Fenster.

Auch lösten die Kinder Stationsaufgaben. Dabei ordneten sie z.B. die Körperteile der Biene ihrem Körperbau zu. Dabei kam es auf das Erlernen der richtigen Fachsprache an.

Zudem lernten die Kinder auch etwas über die Entwicklung der Biene, ihr Verhalten und ihre Aufgaben für ihr Volk, sowie ihren Nutzen für Mensch und Natur. Dabei wurde auch ihre Gefährdung thematisiert. 

Frau Lukas möchte sich an dieser Stelle bei allen beteiligten Helfern für deren Engagement bedanken. „Ich bin davon überzeugt, dass dieses Projekt den Kindern sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.“

Neue Spielgeräte für die Pausen

Bewegte Pausen sind das A und O für ausgiebige Erholungsphasen. Hierfür ist ein breites Angebot an Spielmöglichkeiten wichtig, damit unsere Kinder sich austoben können. Unser Förderverein hat uns zum neuen Schuljahr wieder ein Fahrzeug zur Verfügung gestellt, mit dem die Kinder über den Schulhof flitzen können. Dieses war der Zweitwunsch unserer Kinder, nachdem der Erstwunsch – das Hochrad bereits angeschafft wurde. Des Weiteren wird auch bald die neue Slakline zum Einsatz kommen. Wir sind sehr dankbar dafür und freuen uns darüber, dass es den Kindern so viel Spaß macht.

Klimaprämie

Am Mittwoch, den 28.August 2019 erhielt unsere Grundschule für die Aktivitäten bezüglich des Klimaschutzes aus dem vergangenen Schuljahr eine Urkunde im Klimacenter Werlte überreicht. Als Belohnung für den Einsatz bekommen wir nun 620 € zur Verfügung gestellt.

Für dieses Schuljahr ist geplant, dass Frau Klaffke wieder eine Energieteamschulung mit den Kindern der Klasse 3/4 durchführen wird. Diese Schulung dient unter anderem der Vermittlung eines positiven Nutzerverhaltens im Umgang mit unseren Ressourcen. Unser Team und unsere Kinder sollen zum Beispiel fortlaufend darauf achten ungenutztes Licht auszuschalten und regelmäßig Stoß zu lüften (Heizung aus, 5-10 Minuten während der großen Pausen, als auch 2-3 Minuten alle 45 Minuten). Richtiges Lüften diene nicht nur dem Klima, sondern ebenso der eigenen Gesundheit. Eine zu hohe CO2 Konzentration im Klassenraum könne für Kopfschmerzen, Unwohl sein und auch Konzentrationsstörungen sorgen.

Unsere Maskottchen sollen uns im Schulgebäude möglichst immer daran erinnern, uns dafür stark zu machen.

Des Weiteren möchten wir wie im vergangenen Schuljahr wieder an der „Grünen Meilen Aktion“ teilnehmen, wo wir in einem Aktionszeitraum von einer Woche unter anderem beschließen werden möglichst zu Fuß, mit dem Fahrrad oder Sammeltaxis zur Schule zu kommen, um grüne Fußabdrücke zu sammeln. Die Gesamtzahl aller gesammelten Meilen wird auf der UN-Klimakonferenz in Santiago de Chile (2.-13.Dezember 2019) vorgestellt. Zudem gestalten hierfür die Kinder im Laufe der Zeit Fußabdrücke mit Botschaften, die sie Politikern in Bezug auf den Schutz unseres Klimas gerne mitteilen würden.

Weitere Informationen zu dieser Aktion entnehmen Sie bitte folgendem Link:

http://www.kindermeilen.de/

Eine weitere Möglichkeit, sich positiv in diesem Schuljahr für das Klima einzusetzen, wäre alte Handys in der Schule in einer Box zu sammeln, um sie anschließend recyceln zu lassen. Zudem werden wir weitere Aktionen planen, die Interessierte dann im Laufe des Schuljahres bestimmt auf unserer Homepage lesen können.

Ein herzliches Dankeschön gilt den Trägern und Mitarbeitern der Energieregion Hümmling für die Unterstützung, insbesondere hier der Samtgemeinde Werlte als auch der Klimaschutzmanagerin Frau Klaffke.

Gelbe Füße

Am Donnerstag, den 22. August war die Polizei zu Besuch an unserer Grundschule, um am Kreisverkehr mit der Klasse 1/2 gelbe Füße zu markieren. Zunächst wurden die Kinder befragt, wie sie morgens zur Schule kommen, ob mit dem Bus, dem Fahrrad, dem Auto oder zu Fuß. Dabei wurden sie an das Anschnallen, das Benutzen einer Sitzschale und das Tragen eines Fahrradhelms erinnert.

Auf die Frage, welche Möglichkeiten es gäbe, sicher über die Straße zu gehen, nannten sie unter anderem den Zebrastreifen und die Ampel. Hier wurde das richtige Verhalten thematisiert.

Nach der Theorie folgte die Praxis. Die Fußspuren wurden am Überweg des Kreisverkehrs vom letzten Schuljahr aufgefrischt, die den Kindern signalisieren anzuhalten, sich umzuschauen und umzuhören, um dann per Handzeichen (ausgestreckten Arm) über die Straße zu gehen, wenn die Möglichkeit besteht. Im Anschluss daran wurde das richtige Überqueren geübt.

Abschließend bedankten sich die Kinder bei der Polizei für die Unterstützung.

Förderung naturwissenschaftlich-technischer Bildung

Wir freuen uns darüber, dass der VDI Technikfonds unserem Antrag zur Vergabe von Fördermitteln für allgemeinbildende Schulen zur Stärkung der technischen Bildung im unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Bereich zugestimmt hat. Zudem wurde ein weiterer Antrag, der an die Aloys-Wobben-Stiftung gerichtet wurde, befürwortet.

Somit können wir für unsere Kinder der Klasse 3/4 nun seit diesem Schuljahr zehn LegoEducation WeDo 2.0 Kästen vorhalten.

Es handelt sich um ein handlungsorientiertes Lernkonzept, das für naturwissenschaftlich-technische Themen begeistert und so nachhaltiges Lernen ermöglicht. Unsere Kinder mögen bauen und konstruieren ausgesprochen gern, sodass von vornherein die Lernmotivation sowohl bei unseren Jungen als auch bei unseren Mädchen hoch ist. Dadurch leisten wir einen weiteren Beitrag zur Förderung im MINT-Bereich. Der Umgang mit den Materialien unterstützt nämlich schon früh erste Einsichten in Mechanik, Elektronik und Informatik.

Mithilfe der vom Schulträger zur Verfügung gestellten IPads können nun unter Verwendung spezieller Apps von den Kindern kleine Programme geschrieben werden, die ihre gebauten Konstruktionen über Bluetooth in Bewegung versetzen.

Im Rahmen von Freiarbeitsphasen, Sachunterrichts- und AG-Zeiten erhalten die Kinder ausgiebig Zeit, um intensiv an ihren Modellen zu arbeiten.

Durch die weiteren Fördergelder werden wir mit Unterstützung des Fördervereins zukünftig noch Erweiterungen anschaffen können. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Verantwortlichen für die Vergabe der Fördermittel.